Test Kindersitz

Kindersitz im Test: Testberichte, Meinungen und Kauf-Tipps

Archive for the ‘Isofix’ tag

Kiddy Cruiserfix pro

without comments

Cookies ermöglichen eine bestmögliche Bereitstellung dieser Webseite. Mit der Nutzung dieser Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.

Kiddy Cruiserfix pro. Kindersitze Gruppe 2/3

Kindersitz Testbericht von Andrea Hoffmann

Kindersitze mit Flugzeugzulassung sind eine Seltenheit auf dem Markt der Autokindersitze. Umso gespannter waren wir, den Kiddy Cruiserfix endlich testen zu können. Der Kindersitz pro wächst in drei Dimensionen mit dem kindlichen Körper mit. Er kann in einem Alter von vier bis zwölf Jahren oder einem Gewicht zwischen 15 kg und 36 kg verwendet werden. Er zählt somit zur Gruppe 2/3 der Kindersitze. Im Kindersitz-Test zeigte sich: Die Kinder sitzen immer bequem, sicher und ergonomisch korrekt. Der Kindersitz Kiddy Cruiserfix pro passt in jedes Fahrzeug – mit und ohne Isofix.

Kiddy Cruiserfix pro: Technische Eigenheiten

Der Kiddy Cruiserfix pro im Kindersitz Test

Den ersten Platz bei acht getesteten Kindersitzenen hat der Kiddy Cruiserfix Pro bei Stiftung Warentest erhalten. Interessant: Der Autokindersitz hat eine offizielle Flugzeugzulassung.

Mit einer einzigen Handbewegung lassen sich Sitzhöhe und Sitzbreite des Kiddy Cruiserfix pro verstellen. Zusätzlich kann die Kopfstütze der Körpergröße des Kindes als auch die Beinverlängerungen in mehreren Stufen den Maßen des Kindes angepasst werden. Mit der Größenverstellung ist das Kind immer optimal in den Kindersitz eingebettet. Große Seitenwangen im Kopfbereich des Kiddy Cruiserfix pro verhindern ein seitliches Wegkippen des Kopfes. Die optimierte Seitencrash-Performance mit dem Hochleistungsmaterial „Honey Comb V2“ schützt Schulterbereich und Hüfte und gewährleistet dem Kind dennoch einen Blick nach draußen. Im Bereich des unteren Rückens ist der Kindersitz mit einer ergonomischen Polsterung versehen. Armlehnen erhöhen den Sitzkomfort auf langen Autofahrten und auch ein kleines Schläfchen ist ohne Probleme möglich.
Neu ist eine optimierte Knautschzone, der Kiddy Shock Absorber, im Textilbezug des Kindersitzes. Die Gurtführung erfolgt diagonal mit dem Sicherheitsgurt des Autos. Der Gurt wird unter dem Hebel des Kindersitzes eingeklemmt und sitzt dadurch fest in der vorgegebenen Position. Durch die ausziehbare und erhöhte Beinauflage wird das Durchrutschen des kindlichen Körpers unter dem Sicherheitsgurt bei einem Crash verhindert.

Kiddy Cruiserfix pro: Mit und ohne Isofix

Die Kiddy Fix Halter ermöglichen eine einfache Befestigung an den Isofix Befestigungen im Auto. Der Kindersitz Kiddy Cruiserfix pro ist auch zur Verwendung in Fahrzeugen ohne Isofix zugelassen. Dann gleiten die Halter mit dem Kiddy Rückzugsmechanismus auf Knopfdruck in den Korpus des Kindersitzes zurück.

Atmungsaktive Materialien

Der Bezug des Autokindersizes besteht dort, wo Kinder zuerst schwitzen, aus atmungsaktiven Thermotex. Das luftdurchlässige Material sorgt für eine gute Zirkulation der Luft. Der Bezug ist bei 30 Grad waschbar, was für erfahrene Mütter sehr wichtig ist. Und wenn waschen einmal nicht mehr hilft: Ersatzbezüge sind in vielen Designs erhältlich.

Kiddy Cruiserfix pro: Gute Testergebnisse

Stiftung Warentest vergab an den Cruiserfix Pro von Kiddy den ersten Platz bei acht getesteten Kindersitzen dieser Klasse (06/2011). Im Kindesitz-Test wurde der Seitenaufprallschutz mit „sehr gut“, der Frontaufprallschutz mit „gut“ und auch der Gurtverlauf mit „gut“ bewertet. Stiftung Warentest stufte etwaige Bedienungsfehler als „sehr gering“ ein. Dieses Urteil bestätigt sich in der Praxis.
Auch die Polsterung und die Beinauflage wurden als „sehr gut“ bewertet. Insgesamt erhielt der Kindersitz die Testnote 1,7. Auto, Motor und Sport bewertete den Kindersitz mit „empfehlenswert“ und auch beim Test von ÖAMTC und ADAC erhielt der Cruiserfix Pro von Kiddy das Testurteil „gut“.

Ungewöhnlich gut: Kiddy Service

Gegen Vorlage des Unfallberichtes erfolgt ein kostenloser Austausch des Kindersitzes seitens des Herstellers. Vom TÜV Rheinland hat der Kindersitz Kiddy Cruiserfix pro eine offizielle Flugzeugzulassung erhalten.

VN:F [1.9.22_1171]
Wie informativ war dieser Kindersitz Test? Bitte bewerte diesen Kindersitz Testbericht:
Rating: 3.1/5 (9 votes cast)

Written by Andrea Hoffmann

März 28th, 2014 at 9:07 pm

Kiddy Guardianfix

without comments

Cookies ermöglichen eine bestmögliche Bereitstellung dieser Webseite. Mit der Nutzung dieser Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.

Kindersitz Testbericht von Rainer Hoppe

Test Kiddy Guardianfix KindersitzDer Kiddy Guardian Pro als Autokindersitz der Gruppen I/II/III, geeignet von 9 bis 36 kg, vereinigt drei Kindersitze in Einem. Als besonderes Merkmal verfügt der Kiddy Guardian über einen Fangkörper anstatt eines klassischen 3-Punkt- oder 5-Punkt-Gurtes.Die Sicherheitsausstattung des Kiddy Guardianfix kann als sehr umfangreich bezeichnet werden. Der Fangtisch des Sitzes ermöglicht ein „Abrollen“ des Oberkörpers und dadurch eine bessere Verteilung der Fliehkräfte bei einem Frontalaufprall oder einer Vollbremsung. Damit sind die Kindersitze mit Fangtisch die sichersten Sitze nach den Sitzen, die entgegen der Fahrtrichtung angebracht werden. Deshalb sollte der Fangtisch bis 18 kg Körpergewicht verwendet werden. Ein weiteres großes Sicherheitsplus ist der Shock Absorber am Gurt. Ab 18 Kilo sprich Sitzklasse II, werden die Kinder mit dem 3-Punkt-Gurt des Fahrzeuges gesichert. Dieses Gurtsystem ist für Erwachsene konstruiert und leitet entstehende Bremsenergie für das Kind nicht korrekt ab. Das Shock Absorber System nimmt diese Bremsenergie auf. Durch neue Formen am Guardian Pro 2, erhöht die Seitengeometrie den Seitenaufprallschutz des Kiddy Guardian und der Kopf- und Schulterbereich sind geschützt, ohne die Sicht zu stark einzuschränken. Durch den Einsatz von Hightech Material wird dieser Kopf- und Schulterschutz weiter unterstützt. Wie bei einem Sitz für drei Sitzklassen zu erwarten, passt sich der Kiddy Guardian den Körpermaßen des wachsenden Kindes an. Die eng anliegenden Seitenelemente und die 3-stufige Sitzflächenverlängerung lassen später auch ein älteres Kind bequem sitzen.

Verschiedene Modelle des Kiddy Guardianfix Autositz

Auch die Komfortausstattung des Guardian Pro 2 ist mit der diagonalen Gurtführung zum einfachen An- und Ablegen des Gurtes, den Kiddy fix Konnektoren zur einfachen Befestigung des Kiddy Guardian am Isofix System im Fahrzeug und dem dazugehörigen Rückzugsmechanismus gut aufgestellt. Der Kiddy Guardian ist damit in Fahrzeugen mit und ohne Isofix-System nutzbar. Ein Verstellmechanismus, der die zeitgleiche Anpassung von Höhe und Breite ermöglicht, dass atmungsaktive Thermomix Material, ein herausnehmbares Einlagekissen sowie ein leicht abzieh- und bei 30°C waschbarer Bezug des Sitzes machen das Komfortangebot und die Vorteile des Kiddy Guardianfix komplett.

Unterschiede zwischen Kiddy Guardian und Kiddy Guardianfix

Abschließend gilt es zu beachten, dass sich der Kiddy Guardian und Kiddy Guardianfix durch ein wichtiges Sicherheitsmerkmal unterscheiden. Der Kiddy Guardianfix verfügt im Gegensatz zum Kiddy Guardian über Kiddy fix Konnektoren zur Isofix-Befestigung im Fahrzeug.

Fazit des Kiddy Guardianfix Kindersitz-Test

Die umfangreiche Sicherheitsausstattung, der hohe Komfort und die lange Nutzungsdauer des Kiddy Guardian Pro 2 lässt den hohen Anschaffungspreis gerechtfertigt erscheinen und fließen positiv in die Bewertung ein. Der Kiddy Guardianfix wurde im Juni 2011 von der Stiftung Warentest als „der beste Sitz in der Normgruppe I/II/III 9 kg bis 36 kg“ mit der Testnote gut (1,8) ausgezeichnet. Ist der Kiddy also ausnahmslos zu empfehlen? Ja. Lediglich die Akzeptanz des Kindes für den Fangtisch sollte vor der Anschaffung durch ein Probesitzen im Modell getestet werden.

VN:F [1.9.22_1171]
Wie informativ war dieser Kindersitz Test? Bitte bewerte diesen Kindersitz Testbericht:
Rating: 3.2/5 (14 votes cast)

Written by Rainer Hoppe

Februar 24th, 2013 at 8:30 pm

Posted in Allgemein

Tagged with , ,