Test Kindersitz

Kindersitz im Test: Testberichte, Meinungen und Kauf-Tipps



Recaro Kindersitz: RECARO Milano

4 Kommentare

Dies ist nur ein GravatarAndrea Hoffmann

Andrea Hoffmann hat bereits über 100 Produkttests veröffentlicht und bezeichnet sich selbst als Shopping-Junkie. Sie testet Produkte wie Kleidung, Urlaubsartikel, Schuhe, Schuhe und natürlich Schuhe. Andrea ist stolze Mutter zweier Kinder. In der wenigen Freizeit fährt sie gerne Inline Skates.


  • Kontakt über Twitter: http://twitter.com/Andrea_H1981


RECARO Milano, Gruppe II – III (15 – 36 kg, ab 3 Jahre bis 12 Jahre

Kindersitz Test von Andrea Hoffmann, überarbeitet in 2013
Test Ergebnis Recaro Milano Kindersitz

Test Recaro Kindersitz RECARO Milano Testbericht

Im Test: Der Recaro Kindersitz RECARO Milano. Abgebildete Farbe: Bellini

Der Recaro Milano bietet Kindern zwischen 3-12 Jahren, das entspricht der Gruppe II-III von 15-36 Kilogramm, größtmögliche Sicherheit und Komfort bei einer Fahrt im Fahrzeug. Das stellte auch die Stiftung Warentest im Juni 2011 fest. Dabei wurden 21 Kindersitze auf Kriterien wie Sicherheit, Handhabung, Einstieg und Preis getestet. Der Recaro Milano ist baugleich mit dem Cybex Solution.

Energie absorbierende Elemente (ASP) an den Seiten des Kindersitzes und große Kopf- und Seitenwangen machen den Recaro Milano 6207 besonders sicher. Die höhenverstellbare Kopfstütze wächst mit der Größe der Kinder mit. Der Recaro Milano Autokindersitz lässt sich von einer Kiddy Körpergröße von 107 Zentimeter bis 150 Zentimeter verwenden. Das entspricht circa einem Alter zwischen 3 und 12 Jahren. Eine Nutzung des Sitzes durch das Baby entfällt. Die 3-fach verstellbare Rückenlehne des Recaro Milano ist bequem fördert die optimale Sitzposition.

Die Befestigung des Kindersitzes erfolgt über den fahrzeugeigenen 3-Punkt-Gurt. Für die Eltern des Kindes ist das sehr bequem. Der richtige Sitz des Gurtes wird durch Gurtführungen garantiert. Lüftungsschlitze im Grundkörper des Kindersitzes sorgen für eine ausreichende Belüftung des Sitzplatzes während der Fahrt.

Stiftung Warentest und „Auto Motor Sport“ waren voller Lob und bewerteten den Kinderautositz mit dem Prädikat „Gut“. Besonders positiv fielen in puncto Sicherheit die eingearbeiteten Polsterungen für Seitenaufprall und Frontaufprall auf. Der Kopf ist durch die große Polsterung besonders geschützt. Stiftung Warentest lobte in den Informationen zum Test den sicheren Gurtverlauf und die einfache Bedienung. Abzüge gab es für die Sitzposition und die etwas engen Abmessungen des Sitzbereiches. Shoppingfritz Preisvergleich nennt aktuell vier Händler mit zum Teil recht unterschiedlichen Lieferzeiten und Preise für den Recaro Milano.

Autositze für Kinder: Anforderung

  • Gruppe II – III (15 – 36 kg), von ca. 3 bis 12 Jahren
  • Geschlecht: Unisex
  • Mindestgewicht: 15 kg
  • Maximalgewicht: 36 kg
  • Mindestgröße: 107 cm
  • Maximalgröße: 150 cm

Recaro Kindersitz Milano: Farben

RECARO Milano Kindersitz: Aktuell bei Amazon am Günstigsten

 

Gut: Das hat mir gut gefallen

  • Ideale Passform durch höhenverstellbare Kopfstütze
  • Bezug ist schnell abnehmbar. Bei 30°C waschbar
  • Bezug Microfibre vermittelt ein wunderbar weiches Gefühl

Negativ: Das hat mir weniger zugesagt

  • Keine Auffälligkeiten

Test-Bewertung für den Recaro Milano Kindersitz

  • Stiftung Warentest (06/2011) Testnote: Gut (2,1)
  • ADAC Test (06/2011) Testnote: Gut
  • ÖAMTC-Test (06/2011) Bewertung: Gut

 

Der Recaro Milano Kindersitz ist zweifarbig in unterschiedlichen Farbzusammenstellungen erhältlich. Der Bezug besteht aus Microfibre. Farben wie Bellini Punched, Mokka, Cherry, Shadow, Black-Silver und Farbkombinationen mit Violett, Pink oder Rosa lassen keine Wünsche von Kind und Eltern offen. Praktisch für den Sitz als Plus ist der Ersatzbezug in Black oder Blau. Der Ersatzbezug kann als Zubehör erworben und leicht abgezogen und gereinigt werden. Der komplette Kindersitz wiegt 4,5 Kilogramm und lässt sich durch den eingearbeiteten Griff mit der Hand bequem tragen. Eine Befestigung mit Isofix ist nicht vorgesehen. Kunden empfehlen zum Kindersitz den Kauf des Sitzschutzes. Der Autositz wird damit vor Verunreinigungen durch schmutzige Schuhe der Kinder geschützt.

Weitere Testberichte können Sie hier nachlesen …

 

VN:F [1.9.22_1171]
Wie informativ war dieser Kindersitz Test? Bitte bewerte diesen Kindersitz Testbericht:
Rating: 4.0/5 (9 votes cast)
Recaro Kindersitz: RECARO Milano, 4.0 out of 5 based on 9 ratings

Geschrieben von Andrea Hoffmann

26. Juli 2012

4 Kommentare zu 'Recaro Kindersitz: RECARO Milano'

Kommentare per RSS

  1. dieser Sitz ist echt super,er passt sich einfach wunderbar an jede Sitzhöhe an und das Beste-der Bezug ist auch abwaschbar,würde ich jeder Zeit weiterempfehlen!

    VA:F [1.9.22_1171]
    Rating: 5.0/5 (2 votes cast)

    Susanne_S.

    31 Jul 12 at 15:52

  2. Lidl bietet gerade den Recaro Milano für 80 Euro an. Ist es der gleiche Kindersitz, der hier getestet wurde. Der Preis ist jedenfalls ok. Aktuell habe ich den Sitz nicht unter 90 Euro gesehen.

    VA:F [1.9.22_1171]
    Rating: 0.0/5 (0 votes cast)

    Marcel

    27 Jan 13 at 10:31

  3. Hallo liebe Eltern
    ich habe auch einen Recaro Milano der Gruppe 1 für meine Tochter 2,5 Jahre und 12 kg. in meiner A Klasse verbaut, und diesen mittlerweile wegen lautem klappern wieder gegen einen anderen Sitz getauscht.
    Hier werden wahrscheinlich nur die Guten und positiven Bewertungen frei geschaltet- und leider ist nichts von der klapperei erwähnt die dieser Sitz verursacht.
    Mein Fazit -schade ums Geld oder nur für klappernde Fahrzeuge verwenden. !!! Mit freundlichen Grüßen Mutter S. Krause

    VA:F [1.9.22_1171]
    Rating: 0.0/5 (0 votes cast)

    simone krause

    24 Jan 15 at 18:47

  4. Nein, nicht nur die „positiven“ Kommentare werden freigeschaltet. Allerdings ist in unserem Test keine „Klapperei“ aufgefallen.

    VN:F [1.9.22_1171]
    Rating: 0.0/5 (0 votes cast)

    Rainer

    20 Feb 15 at 09:13

Kommentieren

Regeln für Kommentare: Es werden nur Kommentare freigeschaltet, die sich inhaltlich auf das Produkt beziehen. Um Link-Spam vorzubeugen, schalten wir PRINZIPIELL keine Kommentare frei, die einen Link enthalten.

*