Test Kindersitz

Kindersitz im Test: Testberichte, Meinungen und Kauf-Tipps



Kindersitz mit Isofix

Ein Kindersitz mit Isofix gehört inzwischen zum Standard. Auch Neuwagenhersteller bieten das Isofix Befestigungssystem inzwischen für fast alle ihre Auto-Modelle zumindest als Ausstattungsvariante an. Doch sind Kindersitze mit Isofix wirklich sicherer? Ist der Aufpreis für einen Autokindersitz mit Isofix wirklich gerechtfertigt? Und welche Vorteile und Nachteile hat ein Kindersitz mit Isofix?

Kindersitz Isofox: Kindersitz schnell einbauen und wechseln

Kindersitze sind dank Isofix-System schnell einzubauen. Trotzdem muss auf die Sicherheit im Fahrzeug und die Ladung geachtet werden. Bild: Albrecht E. Arnold  / pixelio.de

Forscher haben in der Vergangenheit bei der Analyse der Ursachen bei Unfällen mit Personenschäden von Kindern wiederholt festgestellt, dass die fehlerhaften Befestigungen der Kindersitze ursächlich für Verletzungen der Kinder waren. Aufgrund dieser Erkenntnisse wurde Anfang der neunziger Jahre ein nach ISO genormtes Fixierungssystem für Kindersitze entwickelt, das sogenannte ISOfix System. Bis heute wird es weiter entwickelt, verbessert und zumeist serienmäßig in neuen Autos eingebaut. Vorreiter beim Einbau ab Werk waren die Automobilhersteller Ford und Volkswagen.
Beim Isofix-System handelt es sich um eine starre Verbindung im unteren Sitzbereich zwischen Kindersitz und Autokarosserie. Halterungen am Kindersitz rasten in Verankerungspunkten hinter dem Sitzpolster ein und erhöhen damit wesentlich die passive Sicherheit im Fahrzeug. Ein versehentliches Lösen des Kindersitzes oder umherrutschen ist nahezu ausgeschlossen. Gerade für Sitze der Gruppe 3, in denen größere Kinder gesichert werden, ist ein selbständiges Lösen der Verankerung durch das Kind nicht mehr möglich.

Wie funktioniert ein Kindersitz mit Isofix?
Das Isofix System verfügt über zwei Haltebügel. Diese werden in den Spalt zwischen Sitzfläche und Lehnen eingebaut. An diesen Haltebügeln wird der dafür vorgesehene Kindersitz mithilfe von Rastarmen befestigt. Nicht alle Kindersitze verfügen über diese Rastarme. Zusätzlich erfolgt eine Befestigung des Kindersitzes mit einem Stützfuß. Dieser muss direkt auf dem Boden aufsetzen. Deshalb kann der Stützfuß in der Höhe verstellt werden. Er stützt den Kindersitz zusätzlich ab und sorgt dafür, dass der Sitz bei einem Aufprall nicht nach vorne kippen kann. Einige Hersteller bieten Kindersitze inklusive der Isofix Basis an. Die Isofix Basis aus Kunststoff wird an den Isofix Haltesystemen befestigt. Der Kindersitz kann danach ganz einfach in die Isofix Basis eingeklinkt werden. Genau so leicht ist das Herausnehmen des Kindersitzes.

Vorteile des Isofix Systems für Kindersitze
Der Kindersitz kann im Fahrzeug ohne Sicherheitsgurt sicher befestigt werden. Besonders beim Wechsel des Autos oder bei einem Leihwagen im Urlaub lässt sich ein Kindersitz mit Isofix-System leicht befestigen und wieder heraus nehmen. Voraussetzung dafür ist, dass das Leihauto mit Isofix Haltebügeln ausgestattet ist.
Im Falle eines Unfalls ist das Kind im Kindersitz doppelt gesichert. Die Gurte des Kindersitzes halten es in der sicheren Position zurück. Das Isofix-System hält den Kindersitz zusätzlich sicher in seiner Position. Isofix Adapter sind in der Länge und Höhe verstellbar. Eine Kontrollanzeige sichert die korrekte Befestigung der Basis ab.

Nachteile des Isofix-Systems
Der Kindersitz kann nur an den äußeren Sitzpositionen befestigt werden. Isofix in der Mittelposition bei der Konsole anzubringen, ist nicht möglich. Da die Halterungen teilweise scharfkantige Verschlüsse aufweisen, wird oft von Beschädigungen der Sitzbezüge berichtet.

VN:F [1.9.22_1171]
Wie informativ war dieser Kindersitz Test? Bitte bewerte diesen Kindersitz Testbericht:
Rating: 4.1/5 (11 votes cast)
Kindersitz mit Isofix, 4.1 out of 5 based on 11 ratings

Kommentieren

Regeln für Kommentare: Es werden nur Kommentare freigeschaltet, die sich inhaltlich auf das Produkt beziehen. Um Link-Spam vorzubeugen, schalten wir PRINZIPIELL keine Kommentare frei, die einen Link enthalten.

*