Test Kindersitz

Kindersitz im Test: Testberichte, Meinungen und Kauf-Tipps



i-Size Regelung für Kindersitze

Seit Juli 2013 ist eine neue Norm für Kindersitze im Umlauf. Die UN R129 wird als i-Size bezeichnet. Nach den neuen Richtlinien sollen Kinder auch nach der Babyschale in bis zu einem bestimmten Alter in rückwärts gerichteten Kindersitzen, sogenannten Reboardern, unterwegs sein. Die minimale und die maximale Größe des Kindes, das in einem i-Size Kindersitz unterwegs ist, werden von den Herstellern vorgeschrieben. Momentan läuft die neue Regelung parallel zur alten R44 -Norm mit den Klassifizierungen 1,2 und 3.

Hintergrund der neuen Regelung

iSize

Die neue i-Size-Regelung für Kindersitze schreibt eine Klassifizierung der Sitze nach Größe des Kindes und nicht mehr wie bisher nach dem Gewicht vor.

Nach der neuen Norm sollten Kinder bis 15 Monate entgegen der Fahrtrichtung sitzen. Bisherige Babyschalen sind von der Regelung ausgenommen. Nahezu alle Babyschalen können nur rückwärts gerichtet montiert werden, so dass sie bereits bauartbedingt der neuen Norm genügen. Anders sieht es bei Autokindersitzen der Gruppe 1 aus. Diese Gruppe hat bisher die Kinder zwischen 9 und 15 Monate erfasst. Die meisten auf dem Markt befindlichen vorwärts gerichteten Sitze können nicht rückwärts gerichtet eingebaut werden. Tests haben bewiesen, dass Kinder in Reboardern bei einem Frontaufprall deutlich sicherer unterwegs sind. Nacken und Kopf werden beim Frontaufprall nicht nach vorn gerissen, sondern werden durch den Kindersitz im Nacken abgestützt. Kinder erleiden seltener schwere Verletzungen. Dafür muss der Kindersitz entgegen der Fahrtrichtung sicher befestigt werden und der Körpergröße des Kindes angepasst sein.

Warum i-Size?

Kindersitze werden zukünftig nach Alter und Größe statt nach dem Gewicht klassifiziert. Für Kindersitze der Klasse 0/1 wird seit Juli 2013 ein Umbau empfohlen. Die zweite Phase der Umstellung für Kindersitze der Klasse II/II ohne integrierte Gurt und mit oder ohne Isofix ist ab 2015 geplant. Die dritte Phase, für alle Kindersitze der Gruppe 1 mit integrierten Gurten soll im Verlauf des Jahres 2015 beginnen und bis 2017/2018 abgeschlossen sein.

Muss ich mir einen neuen Kindersitz zulegen?

Nein. Auch die Hersteller werden kaum gezwungen sei, ihre Produktpallette zu überarbeiten. Die meisten gängigen Kindersitze passen auch in die die neue Norm, so dass hier lediglich eine neue Zuordnung („Geeignet für Kinder mit einer Größe von X bis Y Zentimeter“) zu rechnen ist. Das erleichtet Eltern die Zuordnung beim Kauf eines neuen Kindersitzes.

Was ist mit Isofix? Muss ich nun mein Auto umrüsten?

Nein. Alle i-Size-Kindersitze werden mit dem bekannten Isofix-System befestigt. Inzwischen taucht der Begriff „Super-Isofix“ vereinzelt auf. Auch wenn ein neuer Kindersitz die Bezeichnung „i-Size“ trägt oder Ihr neues Auto mit „i-Size“ ausgerüstet ist passt das klassische Isofix-System in die neuen i-Size-Halterungen. Letztlich ist die „i-Size“-Halterung nur eine Weiterentwicklung des Isofix-Systems. Neue Fahrzeuge werden ab 2013 mit zwei I-Size Sitzpositionen zugelassen.

VN:F [1.9.22_1171]
Wie informativ war dieser Kindersitz Test? Bitte bewerte diesen Kindersitz Testbericht:
Rating: 0.0/5 (0 votes cast)

Kommentieren

Regeln für Kommentare: Es werden nur Kommentare freigeschaltet, die sich inhaltlich auf das Produkt beziehen. Um Link-Spam vorzubeugen, schalten wir PRINZIPIELL keine Kommentare frei, die einen Link enthalten.

*