Test Kindersitz

Kindersitz im Test: Testberichte, Meinungen und Kauf-Tipps

Archive for the ‘Allgemein’ Category

Autokindersitz Storchenmühle Solar

with one comment

Cookies ermöglichen eine bestmögliche Bereitstellung dieser Webseite. Mit der Nutzung dieser Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.

Storchenmühle bietet mit dem Kindersitz Storchenmühle Solar für Kinder von drei bis 12 Jahren eine sichere Sitzgelegenheit für den Transport im Auto an. Von der starren Alterszuordnung abgesehen eignet sich der Autokindersitz für Kinder mit einem Gewicht zwischen 15 und 36 kg und einer maximalen Größe von 1,5 Metern. Der Kindersitz entspricht dem Standard nach ECE R-44/04 und wurde von der Stiftung Warentest in der Ausgabe 11/2013 und von ÖAMTC Test im gleichen Zeitraum mit dem Testurteil „gut“ ausgezeichnet.

Storchenmühle Solar: Seine Besonderheiten

Autokindersitz Storchenmühle Solar

Der Kindersitz entspricht dem Standard nach ECE R-44/04 und wurde von der Stiftung Warentest in der Ausgabe 11/2013 und von ÖAMTC Test im gleichen Zeitraum mit dem Testurteil „gut“ ausgezeichnet

Der Storchenmühle Solar verfügt über einen verbesserten Stützschaum im Kopf- und Hüftbereich und neue Crashpads. Sie vermindern die ergonomische Belastung auf den kindlichen Körper bei einem Aufprall. Der verbesserte Seitenaufprallschutz wird durch die Crashlamellen unterstützt. Sie verteilen die Aufprallenergie und dienen gleichzeitig als Knautschzone. Durch die neu geformten Seitenwangen hat das Kind eine gute Sicht nach draußen. Die neuen Sicherheitselemente bestehen aus belüftetem Formschaum aus der Automobilindustrie. Lüftungsschlitze in der Sitzfläche verhindern das Schwitzen bei langen Fahrten. Durch die angepasste Sitzfläche hat der Kindersitz auf der Rückbank einen sicheren Halt. Er kann in Fahrzeugen mit oder ohne Isofix Systeme verwendet werden. Die Seatfix Konnektoren werden bei einer Verwendung ohne Isofix in die Sitzfläche eingeschoben. Bei einer Verwendung mit Isofix werden die Seatfix Rastarme des Storchenmühle Solar fest an der Rückbank in den Isofix Halterungen fixiert.

Handhabung des Autokindersitzes

Der Kindersitz Storchenmühle Solar wiegt sechs Kilogramm. Er wird mit dem Dreipunktgurt des Autos gesichert. Der Einbau erfolgt in Fahrtrichtung. Die Gurtführung ist vorgegeben und schließt eine Fehlbedienung aus. Unsere Tester sowie Eltern als Testpersonen sind besonders von dem leichten Einbau begeistert. Der Kindersitz bietet Kindern viel Platz und ist gut gepolstert, was sich besonders auf langen Fahrten auszahlt. Der Einsatz eines Fangkörpers ist nicht vorgesehen.

Solar Einstellmöglichkeiten

Die Kopfstütze lässt sich 11-fach mit einer Hand verstellen. Eine Größenskala an der Seite der Kopfstütze hilft beim Einstellen. So wächst der Kindersitz mit Ihrem Kind mit und Sie müssen mit wachsender Körpergröße keinen neuen Kindersitz kaufen. Die Fußstütze aus Kunststoff und Aluminium ist als Zubehör erhältlich. Sie lässt sich stufenlos verstellen. Eine Ruheposition ist beim Autokindersitz nicht vorgesehen. Alternativ kann der Abstandshalter hinter der Lehne ausgeklappt werden. Damit wird die Rückenlehne leicht geneigt. Das Kind muss dazu abgeschnallt werden und die Gurtlänge verändert sich.

Das Material

Der Storchenmühle Solar ist in vielen unterschiedlichen Designs für Mädchen und Jungen erhältlich. Im Test der Stiftung Warentest wurde die Schadstoffbelastung als sehr gering eingestuft. Der Bezug des Kindersitzes ist aus 100 Prozent Polyester. Flecken lassen sich umgehend abwischen, was wir im Praxistest bestätigen können. Zudem kann der Bezug leicht abgezogen und in der Waschmaschine bei 30 Grad gereinigt werden. Dies freut leidgeplagte Mütter besonders.

VN:F [1.9.22_1171]
Wie informativ war dieser Kindersitz Test? Bitte bewerte diesen Kindersitz Testbericht:
Rating: 0.0/5 (0 votes cast)

Written by Andrea Hoffmann

Mai 9th, 2014 at 5:30 pm

Maxi-Cosi RodiFix

without comments

Cookies ermöglichen eine bestmögliche Bereitstellung dieser Webseite. Mit der Nutzung dieser Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.

Maxi-Cosi RodiFix. Kindersitze Gruppe 2/3

Kindersitz Testbericht von Andrea Hoffmann

Laut Hersteller handelt es sich beim Maxi-Cosi RodiFix um einen sehr flexiblen Kindersitz. Er soll in punkto Sicherheit, Ausstattung und Handhabung anderen Autokindersitzen von Maxi-Cosi in nichts nachstehen. Zumindest die Sicherheit ist bestätigt: Tests von ADAC, Stiftung Warentest und ÖAMTC attestierten dem RodiFix eine Testnote von 1,8 und dem Prädikat „GUT“ (6/2012).

Autokindersitz Test MAXI COSI RODIFIX

Stiftung Warentest, ADAC und ÖAMTC attestierten den RodiFix mit „GUT“ (1,8). Wir haben uns diesen Autokindersitz näher angeschaut.

Der RodiFix eignet sich für Kinder von 3,5 bis zu 12 Jahren und gehört damit zur Klasse 2/3 der Kindersitze. Er wird bei einem Gewicht von 15 kg bis 36 kg verwendet. Ein Wechsel von der Kindersitzgruppe 1 zu einem größeren Modell der Gruppe 2/3 sollte spätestens dann erfolgen, wenn das Maximalgewicht überschritten ist oder der Bereich Augen/Ohren über die Sitzoberkante hinausragt. Der relativ hohe Anschaffungspreis amortisiert sich durch die lange Nutzungsdauer von fast neun Jahren.

RodiFix: Viele neue Sicherheitsfeatures

Die meiste Sicherheit für Kindersitze gibt die Verankerung mittels Isofix-System. Isofix verbindet die Halterung des Kindersitzes fest mit der Karosserie des Autos. Somit rutscht der Kindersitz im Falle eines Unfalls nicht seitlich unter dem Gurt durch. Der Maxi-Cosi RodiFix wird einfach mittels Haken in die Isofix Verankerung des Kindersitzes eingeklipst und lässt sich damit stabil auf der Rückbank befestigen. Der Rodi-Fix bietet einen verstärkten Seitenaufprallschutz durch das Side Protection System. Es zeichnet sich hohe Seitenwangen für Kopf, Hüfte und Lendenbereich aus. Durch Air Protect werden Kopfbereich und Halswirbelsäule mit einer besonders weichen Polsterung geschützt.

Maxi-Cosi RodiFix: Aktuell bei Amazon am Günstigsten

Gute Sitzeigenschaften

Der Maxi-Cosi RodiFix lässt sich im Winkel des Fahrzeugsitzes verstellen. Somit wird eine bequeme Sitzposition erreicht und das Kind hat einen guten Blick nach draußen. Die Gurtführung mit dem 3-Punkt-Gurt des Autos ermöglicht ein einfaches an- und abschnallen. Der Gurt passt sich zudem der Größe des Kindes an und wird durch die Sicherheits-Gurtführungen am Kindersitz fest geführt. Das Gurtschloss lässt sich leicht bedienen, so dass sich größere Kinder problemlos selbst anschnallen können. Der Kindersitz kann in der Höhe als auch in der Breite verstellt werden. Die Kopfstütze ist 8-fach verstellbar. Der Schulterbereich lässt sich in der Breite dem Oberkörper des Kindes anpassen. Ein kurzes Nickerchen ist im Maxi-Cosi RodiFix gut möglich. Auch beim Schlafen bleibt der kindliche Körper im geschützten Bereich der Seitenwangen.

Einfache Handhabung

Der Austausch des Autokindersitzes zwischen einzelnen Fahrzeugen kann dank Isofix schnell erledigt werden. Der Kindersitz hat ein Gewicht von fünfeinhalb Kilogramm und lässt sich mit einer Größe von 67 x 46 x 38 cm gut tragen. Der Bezug des Kindersitzes besteht zu 100 Prozent aus Polyester. Wichtig für Mütter: Der Bezug ist abnehmbar und kann in der Waschmaschine bei 30 Grad gereinigt werden. Schadstoffe im Bezug konnten beim RodiFix wie auch beim Vorgängermodell FeroFix nicht nachgewiesen werden.
Der Maxi-Cosi RodiFix ist in kindgerechten Farbkompositionen sowie unifarben erhältlich. Als Zubehör findet sich im Handel ein waschbarer Sommerbezug aus Baumwollfrottee. Er saugt Schweiß auf und vermittelt einen angenehmen Sitzkomfort.

VN:F [1.9.22_1171]
Wie informativ war dieser Kindersitz Test? Bitte bewerte diesen Kindersitz Testbericht:
Rating: 4.1/5 (7 votes cast)

Written by Andrea Hoffmann

April 7th, 2014 at 5:41 pm

Kiddy Cruiserfix pro

without comments

Cookies ermöglichen eine bestmögliche Bereitstellung dieser Webseite. Mit der Nutzung dieser Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.

Kiddy Cruiserfix pro. Kindersitze Gruppe 2/3

Kindersitz Testbericht von Andrea Hoffmann

Kindersitze mit Flugzeugzulassung sind eine Seltenheit auf dem Markt der Autokindersitze. Umso gespannter waren wir, den Kiddy Cruiserfix endlich testen zu können. Der Kindersitz pro wächst in drei Dimensionen mit dem kindlichen Körper mit. Er kann in einem Alter von vier bis zwölf Jahren oder einem Gewicht zwischen 15 kg und 36 kg verwendet werden. Er zählt somit zur Gruppe 2/3 der Kindersitze. Im Kindersitz-Test zeigte sich: Die Kinder sitzen immer bequem, sicher und ergonomisch korrekt. Der Kindersitz Kiddy Cruiserfix pro passt in jedes Fahrzeug – mit und ohne Isofix.

Kiddy Cruiserfix pro: Technische Eigenheiten

Der Kiddy Cruiserfix pro im Kindersitz Test

Den ersten Platz bei acht getesteten Kindersitzenen hat der Kiddy Cruiserfix Pro bei Stiftung Warentest erhalten. Interessant: Der Autokindersitz hat eine offizielle Flugzeugzulassung.

Mit einer einzigen Handbewegung lassen sich Sitzhöhe und Sitzbreite des Kiddy Cruiserfix pro verstellen. Zusätzlich kann die Kopfstütze der Körpergröße des Kindes als auch die Beinverlängerungen in mehreren Stufen den Maßen des Kindes angepasst werden. Mit der Größenverstellung ist das Kind immer optimal in den Kindersitz eingebettet. Große Seitenwangen im Kopfbereich des Kiddy Cruiserfix pro verhindern ein seitliches Wegkippen des Kopfes. Die optimierte Seitencrash-Performance mit dem Hochleistungsmaterial „Honey Comb V2“ schützt Schulterbereich und Hüfte und gewährleistet dem Kind dennoch einen Blick nach draußen. Im Bereich des unteren Rückens ist der Kindersitz mit einer ergonomischen Polsterung versehen. Armlehnen erhöhen den Sitzkomfort auf langen Autofahrten und auch ein kleines Schläfchen ist ohne Probleme möglich.
Neu ist eine optimierte Knautschzone, der Kiddy Shock Absorber, im Textilbezug des Kindersitzes. Die Gurtführung erfolgt diagonal mit dem Sicherheitsgurt des Autos. Der Gurt wird unter dem Hebel des Kindersitzes eingeklemmt und sitzt dadurch fest in der vorgegebenen Position. Durch die ausziehbare und erhöhte Beinauflage wird das Durchrutschen des kindlichen Körpers unter dem Sicherheitsgurt bei einem Crash verhindert.

Kiddy Cruiserfix pro: Mit und ohne Isofix

Die Kiddy Fix Halter ermöglichen eine einfache Befestigung an den Isofix Befestigungen im Auto. Der Kindersitz Kiddy Cruiserfix pro ist auch zur Verwendung in Fahrzeugen ohne Isofix zugelassen. Dann gleiten die Halter mit dem Kiddy Rückzugsmechanismus auf Knopfdruck in den Korpus des Kindersitzes zurück.

Atmungsaktive Materialien

Der Bezug des Autokindersizes besteht dort, wo Kinder zuerst schwitzen, aus atmungsaktiven Thermotex. Das luftdurchlässige Material sorgt für eine gute Zirkulation der Luft. Der Bezug ist bei 30 Grad waschbar, was für erfahrene Mütter sehr wichtig ist. Und wenn waschen einmal nicht mehr hilft: Ersatzbezüge sind in vielen Designs erhältlich.

Kiddy Cruiserfix pro: Gute Testergebnisse

Stiftung Warentest vergab an den Cruiserfix Pro von Kiddy den ersten Platz bei acht getesteten Kindersitzen dieser Klasse (06/2011). Im Kindesitz-Test wurde der Seitenaufprallschutz mit „sehr gut“, der Frontaufprallschutz mit „gut“ und auch der Gurtverlauf mit „gut“ bewertet. Stiftung Warentest stufte etwaige Bedienungsfehler als „sehr gering“ ein. Dieses Urteil bestätigt sich in der Praxis.
Auch die Polsterung und die Beinauflage wurden als „sehr gut“ bewertet. Insgesamt erhielt der Kindersitz die Testnote 1,7. Auto, Motor und Sport bewertete den Kindersitz mit „empfehlenswert“ und auch beim Test von ÖAMTC und ADAC erhielt der Cruiserfix Pro von Kiddy das Testurteil „gut“.

Ungewöhnlich gut: Kiddy Service

Gegen Vorlage des Unfallberichtes erfolgt ein kostenloser Austausch des Kindersitzes seitens des Herstellers. Vom TÜV Rheinland hat der Kindersitz Kiddy Cruiserfix pro eine offizielle Flugzeugzulassung erhalten.

VN:F [1.9.22_1171]
Wie informativ war dieser Kindersitz Test? Bitte bewerte diesen Kindersitz Testbericht:
Rating: 3.1/5 (9 votes cast)

Written by Andrea Hoffmann

März 28th, 2014 at 9:07 pm

Jane Montecarlo R1 mit Isofix

without comments

Cookies ermöglichen eine bestmögliche Bereitstellung dieser Webseite. Mit der Nutzung dieser Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.

Jane Montecarlo R1 mit Isofix. Kindersitze Gruppe 2/3

Kindersitz Testbericht von Andrea Hoffmann

Der Kindersitz Jane Montecarlo R1 mit Isofix ist – wie die meisten Kindersitze der Größe 2/3 – viele Jahre im Einsatz. Er kann zwischen vier und zwölf Jahren und einem Gewicht zwischen 15 bis 36 kg verwendet werden. Neben der Sicherheit im Auto ist auch ein ausreichender Komfort für den im Wachstum befindlichen Körper erforderlich. Dafür lässt sich der Autokindersitz in vielen Positionen verstellen. Jane Montecarlo R1 mit Isofix zählt zu den sichersten Kindersitzen in seiner Klasse. Die Stiftung Warentest bewertete den Autokindersitz 6/2012 und 6/2013 mit der Schulnote 1,9 (Prädikat „GUT“). Somit gehört der Jane Montecarlo R1 zu den Testsiegern seiner Gruppe.

Passt sich den Proportionen an

Im Kindersitz Test - der Jane Montecarlo R1 mit Isofix

Der mit viel Vorschußlorbeeren seitens der Siftung Warentest ausgestattete Kindersitz des spanischen Herstellers Jane kann auch im Test überzeugen.

Der Jane Montecarlo R1 wächst mit. Die Rückenlehne lässt sich über die Kopfstütze in der Länge verstellen. Die Breite des Kindersitzes wird über die Seitenstützen vertikal verstellt. Es ist möglich, die seitlichen Kopfstützen und auch die Lendenwirbelstütze in der Breite durch einen Drehknopf zu verstellen. Die Rückenlehne kann zusätzlich in drei Einstellungen nach hinten geneigt werden.

Sicher unterwegs mit Isofix

Sicherheit wird auch bei dem spanischen Kindersitzhersteller Jane groß geschrieben. Alle Produkte werden im hauseigenen Crash Test Research Zentrum mit Dummies der neusten Generation getestet. Die Testanforderungen sind höher als die geforderten Euro-Normen. Durch die Isofix-Befestigung wird der Autokindersitz fest mit dem Auto verbunden. Isofix sorgt somit für eine größtmögliche Sicherheit. Zusätzlich besitzt der Jane Montecarlo R1 eine Verankerung unter dem Sitz. Bei einem Seitencrash ergibt sich gemeinsam mit dem 3-Punkt-Gurt des Autos ein Rückhaltesystem mit größerer Stabilität. Der Kindersitz ist aufprallgetestet und wurde zusätzlich im Seitenaufprallverhalten geprüft. Er besitzt eine EU-Zulassung. Der Rahmen des Kindersitzes besteht aus Aluminium. Das Material schützt bis zu 70 Prozent besser als herkömmliche Systeme und ist dabei viel leichter. Der Kindersitz Montecarlo wiegt acht Kilogramm bei einer Größe von 60 x 50 x 66 cm.

Alle Sicherheitsfeatures auf einen Blick:

  • 6-fach höhenverstellbare und verstärkte Kopfstütze
  • Erhöhte Seitenstützen sorgen für einen besseren Seitenaufprallschutz
  • Seitenstützen aus stoßdämpfenden Materialien
  • Breitenverstellbare Rückenlehne und Kopfstütze
  • In 2 Stellungen neigbarer Sitz
  • Höhenverstellbare Armlehnen
  • Sitzschale mit Lüftungssystem

Jane Montecarlo R1 mit Isofix: Weiche Polster

Die Polster im Bereich von Kopf und Oberkörper sorgen für einen verbesserten Aufprallschutz. Trotzdem kann das Kind noch nach draußen sehen. Der Autokindersitz bietet eine gute Sitzposition und eine angenehme Polsterung im Beinbereich. Auch glänzt der Jane Montecarlo R1 mit einer qualitativ hochwertigen Verarbeitung. Besonders die Kopfstützen überzeugen durch eine neue Ergonomie. Der Neigungswinkel der Seitenflächen unterstützt die Schlafposition. Der Bezug des Kindersitzes ist äußerst strapazierfähig und resistent gegen Flecken. Die Ergonomie des Sitzes verhindert den Durchzug von Zugluft.

Sehr wichtig: Einfache Handhabung

In manchen Fahrzeugen muss zum Einbau des Jane Montecarlo R1 die Fahrzeugkopfstütze an der Rückbank entfernt werden. Der Kindersitz wird mittels Isofix in Fahrtrichtung verankert. Der 3-Punkt-Gurt wird von der Unterseite der Kopfpolster bis zum Beckenbereich geführt. Durch die am Kindersitz befindlichen Gurthalterungen sitzt der Gurt sehr sicher.

VN:F [1.9.22_1171]
Wie informativ war dieser Kindersitz Test? Bitte bewerte diesen Kindersitz Testbericht:
Rating: 5.0/5 (2 votes cast)

Written by Andrea Hoffmann

März 19th, 2014 at 6:21 pm

Test Britax Römer Dualfix

without comments

Cookies ermöglichen eine bestmögliche Bereitstellung dieser Webseite. Mit der Nutzung dieser Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.

Britax Römer Autositz Dualfix. Kindersitze Gruppe 0+ – 1

Kindersitz Testbericht von Andrea Hoffmann

Der Kindersitz Dualfix aus dem Hause Britax Römer kann von der der Geburt bis zum Kleinkindalter verwendet werden. Viele Sicherheitsfeatures machen diesen Autokindersitz zu einem sicheren Kindersitz für den Transport der Kinder im Auto.

Britax Römer Dualfix im Kindersitz Test

Der Britrax Römer Dualfix Autositz ist vergleichweise teuer. Der Reboard-Kindersitz kann per Isofix befestigt und auch bei Bedarf gedreht werden. Bis zu einem ungefähren Kinder-Alter von vier Jahren ist der Sitz ein sicherer Begleiter.

Der Dualfix Kindersitz von Britax Römer zählt zu den Reboardern. Studien aus Skandinavien machen deutlich, dass durch einen Transport der Kinder entgegen der Fahrtrichtung das Verletzungsrisiko an der kindlichen Halswirbelsäule minimiert wird. Bis zu 90 Prozent der Kinder werden dort in rückwärts gerichteten Autositzen transportiert. Tests zur Verwendung von Reboardern in Deutschland von ADAC oder Stiftung Warentest gibt es noch nicht.
Mit dem Britax Römer Dual Fix erhalten Sie die Möglichkeit, Ihre Kinder bis zu einem Gewicht bis zu 18 Kilogramm rückwärts zu transportieren. Alternativ können Sie den Sitz bereits bei einem Gewicht über neun Kilogramm drehen. Das Kind sitzt nun in Fahrtrichtung.

Zentrale Gurtverlängerung erleichtert Handhabung

Für Neugeborene stellt der Dualfix Kindersitz einen Neugeborenen-Einsatz zur Verfügung. Er ist den Proportionen von Neugeborenen angepasst. Größere Kinder werden ohne den Einsatz mit dem 5-Punkt-Gurtsystem gesichert. Das System verfügt über eine zentrale Gurtlängenverstellung. Durch die mehrfach verstellbare Sitzposition lässt sich der Kindersitz Dual Fix den kindlichen Bedürfnissen wie Schlafen, Spielen oder Hinaussehen anpassen.
Die höhenverstellbare Kopfstütze und das Gurtsystem können von den Eltern komfortabel mit einer Hand bedient werden. Das Gurtschloss ist gepolstert. Zusätzlich ist der Dualfix Kindersitz mit weich gepolsterten Seitenwangen in entsprechender Höhe und Tiefe ausgestattet. Der Bezug des Dualfix ist waschbar. Sehr gut: Der Gurt muss nach dem Waschen nicht umständlich durch den Bezug eingefädelt werden.

Spezielle Schulterpolster vermindern Vorverlagerung des kindlichen Körpers und die Belastungswerte beim Aufprall. Aufgrund der negativen Erfahrungen mit dem Britax Max Fix, der aufgrund gefundener Schadstoffe in den Schulterpolstern im ADAC-Test 11/2013 mit mangelhaft abgewertet wurde und dem schnellen Austausch der Polster durch den Hersteller gehen wir davon aus, dass die Schulterpolster des Dualfix keine Schadstoffe enthalten. Weitere Testergebnisse oder aktuelle Rückrufaktionen sind uns derzeit nicht bekannt.

Erhöhte Sicherheit durch Isofix System

Der Kindersitz wird mittels Isofix System eingebaut. Das Befestigungssystem für Kindersitze gilt als besonders stabil. Die Basis des Kindersitzes wird dabei fest mit dem Rahmen des Autos verbunden. Im Falle eines Crashs kann der Dual Fix nicht zur Seite wegrutschen, denn der Kindersitz wird durch einen Standfuß am Boden des Fahrzeuges gesichert. Der Einbauindikator zeigt den korrekten Einbau der Basis des Dualfix Kindersitzes an. Die Sitzschale des Dual Fix wird anschließend einfach in die Basis eingeklinkt. Sehr komfortabel ist die Drehfunktion des Kindersitzes um 360 Grad. Das Kind kann nicht nur vorwärts oder rückwärts transportiert werden. Beim An- und Abschnallen lässt sich der Dualfix Kindersitz ganz relaxt zur Tür drehen. Eltern müssen sich nicht unnötig verrenken.

Alle Sicherheitsfeatures auf einen Blick:

  • Isofix mit Einbauindikatoren
  • Reboarder bis 18 kg
  • 360 Grad drehbar
  • mehrfach verstellbare Sitzposition
  • 5-Punkt Gurt
  • verstellbare Kopfstütze
  • Schulterpolster
  • Seitenwangen
  • Neugeborenen-Einsatz

 

Britax Römer Dualfix – mein Fazit

Der relativ hohe Preis für den Dualfix Kindersitz von Britax Römer relativiert sich durch die lange Verwendungszeit. Sie liegt im Durchschnitt bei 3,5 Jahren. Ein einfacher Einbau und die leichte Handhabung machen den Dualfix zu einem perfekten Begleiter. Hosenträgergurte und ein verbesserter Seitenaufprallschutz sorgen neben dem Isofix Befestigungssystem für zusätzliche Sicherheit. Die Sicherheit zeigt sich jedoch im Gewicht: Der Kindersitz wiegt fast 15 Kilogramm.

VN:F [1.9.22_1171]
Wie informativ war dieser Kindersitz Test? Bitte bewerte diesen Kindersitz Testbericht:
Rating: 2.8/5 (28 votes cast)

Written by Andrea Hoffmann

März 6th, 2014 at 9:54 pm

Römer Duo Plus

with one comment

Cookies ermöglichen eine bestmögliche Bereitstellung dieser Webseite. Mit der Nutzung dieser Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.

Römer Autositz Duo Plus. Kindersitz der Gruppe I

Kindersitz Testbericht von Andrea Hoffmann

Britax Römer Autositz Duo Plus im Test

Der Römer Autositz Duo Plus zeigt im Kindersitz-Test keine Schwächen. Dank Isofix wurde er im ADAC-Test Testsieger.

Die Sicherheit des Kindes steht bei Käufern von Autokindersitzen an erster Stelle. Umso wichtiger, dass der Autositz auch den hohen Ansprüchen von unabhängigen Testern der Stiftung Warentest oder des ADAC genügt. Beim Autokindersitz Römer Duo Plus ist dies gegeben. Der Kindersitz kann mit unterschiedlichen Befestigungen im Auto verankert werden. Zur Verfügung stehen der normale 3-Punkt-Gurt oder das Isofix System. Letzteres bietet optimale Sicherheit, da durch das genormte Isofix der Kindersitz fest mit dem Auto verbunden wird. Ein Farbindikator zeigt die richtige Befestigung an. Eine Verwendung des Isofix Systems wird laut ADAC für den Römer Duo Plus empfohlen, da das Gewicht des Kindersitzes durch die verwendete Technik rund 9 Kilogramm beträgt.

Zum schnellen und einfachen Installation verfügt der Autokindersitz über Isofix Einführhilfen. Soll der Kindersitz in einem Auto ohne Isofix installiert werden, besteht die Möglichkeit den Duo Plus mittels Top Tether Gurt zu befestigen. Mit dem zusätzlichen Haltegurt erhält der Kindersitz einen extra Verankerungspunkt. Zu beachten ist, dass Top Tether nicht im Lieferumfang des Römer Duo Plus mit Isofix enthalten. In der Praxis des Familienalltags wechseln Kinderautositze durch Fahrgemeinschaften durchaus das Fahrzeug. Der Römer Duo Plus kann jederzeit auch ohne Isofix oder Top Tether mit dem fahrzeugeigenen Dreipunkt-Sicherheitsgurt befestigt werden. Aus Sicherheitsgründen ist die Befestigung des Kindersitzes mittels Isofix jedoch vorzuziehen.

Wichtiges in Kürze

  • Kindersitz-Befestigung mittels ISOFIX. Befestigung aber auch über fahrzeugeigenen Dreipunktgurt möglich.
  • Ein Farbindikator zeigt das sichere Einrasten der ISOFIX-Rastarme an
  • Ein Antikipp-System reduziert die Vorverlagerung und die Belastungswerte bei einem Unfall
  • ADAC-Test GUT (1,9) 11/2012
  • 2012 Stiftung Warentest Gut (1,9)

Römer Duo Plus Produktdaten und Farben

 

Der Duo Plus zählt zu den Kindersitzen der Gruppe 1. Er ist für Kinder von 9 Monaten bis zu 4 Jahren geeignet. Das entspricht einem Gewicht von 9-18 Kilogramm. Er besitzt die Maße von 60 Zentimetern in der Höhe, 46 Zentimetern in der Breite und 49 Zentimetern in der Tiefe. Der Römer Duo Plus mit Isofix ist mit einem Antikipp System ausgerüstet. Im Falle eines Unfalls wird die Rotationsbewegung und die Vorverlagerung des Sitzes unterbunden. Die Sitzposition und die Kopfstütze können mehrfach verstellt werden, ohne das Kind herauszuheben. Schulterpolster vermindern die Belastung auf den kindlichen Körper beim Bremsvorgang und beim Crash.

Das Testergebnis

Der Kindersitz Römer Duo Plus bietet ein Höchstmaß an Sicherheit. Der Hersteller Britax Römer überzeugt bei diesem Modell mit flexiblen Befestigungssystemen. Im ADAC-Test 11/2012 schnitt der Kindersitz Römer Duo Plus mit einer Note von 1,9 ab und wurde somit Testsieger in den Punkten Bedienbarkeit und Sicherheit. Zudem bietet der Duo Plus ein Maximum an Komfort für das Kind.

 

VN:F [1.9.22_1171]
Wie informativ war dieser Kindersitz Test? Bitte bewerte diesen Kindersitz Testbericht:
Rating: 2.8/5 (17 votes cast)

Written by Andrea Hoffmann

Juli 4th, 2013 at 8:00 pm

Storchenmühle Starlight SP

without comments

Cookies ermöglichen eine bestmögliche Bereitstellung dieser Webseite. Mit der Nutzung dieser Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.

Kindersitz Testbericht von Andrea Hoffmann

Storchenmühle Starlight SP

Der Storchenmühle Starlight SP begleitet Kinder im Alter von neun Monaten bis zu einem Alter von 12 Jahren

Größtmögliche Sicherheit für den Nachwuchs ist mit einer Fahrt im Auto zwingend notwendig. Kinder sind im Falle eines Unfalls mit dem Auto am meisten gefährdet. Der Kindersitz Storchenmühle Starlight SP 6101 ist ein vielseitiger Autokindersitz. Er begleitet das Kind im Alter von neun Monaten bis zu einem Alter von 12 Jahren. Das entspricht der Kategorie I bis III für Autokindersitze und einem Gewicht von 9-36 Kilogramm. Werden die Babyschalen für das Baby innerhalb weniger Monate zu klein, braucht nach dem Kauf eines Storchenmühle Starlight SP kein weiteres Produkt mehr gekauft werden. Kindersitze für unterschiedliche Altersstufen der Kinder von 9-39 Kilogramm besitzen unterschiedliche Ausstattungsmerkmale. Der Starlight SP vereint alle diese Vorteile in einem Produkt. Er gilt als die günstigere Version des Recaro Young Sport.

Wie die Kindersitze der Klasse I von 18 Monate bis 3,5 Jahre verfügt der Kindersitz über eine mehrfach verstellbare Kopfstütze. Die Schultergute sind in dieser Gruppe der Höhe verstellbar und lassen sich durch eine zentrale Verstelleinheit in Sekundenschnelle anpassen. Die Sicherung des Kindes erfolgt in der Gruppe I über einen 5-Punkt-Gurt mit automatischem Gurtstraffer und Gutschloss. Für die Kleinen bis 4 Jahre kommt die Gurtklemme zum Einsatz. Größere Kinder werden im Kinderautositz nur mit dem 5-Punkt-Gurt angeschnallt. Die Schultergurte sind gepolstert. Schnallt sich das Kind während der Fahrt ab, wird ein Alarm ausgelöst. Die Polsterungen im Kopf- und Seitenbereich sind aus Energie absorbierenden Materialien hergestellt und sorgen für größtmögliche Sicherheit. Dafür steht die Produktbezeichnung „SP“. Die Liegeposition im Kindersitz fällt für das Baby nicht sehr großzügig aus. Dieser Punkt wird von Eltern und Kind im Test bemängelt. Der Kindersitz kann mit einer Hand in die Liegeposition umgestellt werden.

Für größere Fahrgäste der Gruppe III wird der Kindersitz auf die 3-Punkt Gurte umgerüstet. Die Umrüstung erfolgt durch die Herausnahme der Innenschale. Die Kopfstütze ist auch für größere Kinder verstellbar. Die nicht mehr benötigten 5-Punkt Gurte lassen sich ebenfalls leicht entfernen. Der multifunktionale Kindersitz hat ein Gewicht von 8,5 Kilogramm. Ein praktischer Tragegriff erleichtert den Transport vom Sitz. Die Gesamtmaße des Sitzes entsprechen 49x47x64 Zentimetern. Die Rückenlehne ist 57 Zentimeter hoch. Der Bezug des Kindersitzes besteht aus einem Polyester-Mischgewebe und ist bei 30 Grad in der Maschine waschbar. Die Gewebemischung und der ergonomisch gerillte Formschaum halten die Luftzirkulation im Kindersitz rund um das Kind gut in Schwung.

Eigenschaften des Starlight SP

  • Lange Nutzungsdauer von 9 Monate (Gruppe I, 9 – 18 kg) bis 12 Jahre (Gruppen II – III, 15 – 36 kg)
  • Gurtklemme: leichteres Befestigen des Sitzes im Fahrzeug, Straffung des Fahrzeuggurtes auch bei geschlossener Gurtklemme
  • Integrierter 5-Punkt-Gurt zur Sicherung des Kindes, patentierter Gurtstraffer
  • Integrierter Sitzverkleinerer ermöglicht gute Sitzposition
  • Bezug einfach abnehmbar und bei 30 °C waschbar

 

Verschiedene Designs des Starlight SP

 

Merkmale des Starlight SP

  • Außenmaße (L x B x H): 49 x 47 x 64 cm
  • Maße Sitzfläche (L x B): 33 x 31 cm
  • Maße Sitzfläche mit Verkleinerer (L x B): 33 x 21 cm
  • Gewicht des Sitzes: 8,5 kg
  • Befestigung im Sitz (Gurt): Für die Gruppe 1 mit integriertem 5-Punkt-Gurt. Bei Gruppe 2 und 3 Befestigung mit dem fahrzeugeigenen 3-Punkt-Gurt

Der Storchenmühle Starlight SP verfügt nicht über das Isofix Befestigungssystem für größtmögliche Sicherheit. Er wird durch eine Klemme im Fahrzeug befestigt. Dafür erhielt der Kindersitz bei den Bewertungen die Testnote befriedigend und liegt im Mittelfeld der getesteten Autokindersitze. Wie der Sitz richtig befestigt wird, zeigt ein Video auf YouTube. Zufrieden sind die Benutzer mit der leichten Bedienung. Sie bewerteten die Polsterung im Wangenbereich als „Gut“ und die Verwendbarkeit über mehrere Jahre als „Gut“. Der Preis variiert 2013 für die Angebote für einen Autositz zwischen 143 bis 179 Euro. Der Autositz  Starlight SP 6101 gibt es neben Rose und Oxxy (Grau) in vielen Kategorien zu kaufen. Eine gute Bewertung erhielt 2013 die Farbzusammenstellung „Pirate“ von Grau und Schwarz.

VN:F [1.9.22_1171]
Wie informativ war dieser Kindersitz Test? Bitte bewerte diesen Kindersitz Testbericht:
Rating: 3.3/5 (31 votes cast)

Written by Andrea Hoffmann

März 9th, 2013 at 8:43 pm

Posted in Allgemein

Tagged with , ,

Kiddy Guardianfix

without comments

Cookies ermöglichen eine bestmögliche Bereitstellung dieser Webseite. Mit der Nutzung dieser Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.

Kindersitz Testbericht von Rainer Hoppe

Test Kiddy Guardianfix KindersitzDer Kiddy Guardian Pro als Autokindersitz der Gruppen I/II/III, geeignet von 9 bis 36 kg, vereinigt drei Kindersitze in Einem. Als besonderes Merkmal verfügt der Kiddy Guardian über einen Fangkörper anstatt eines klassischen 3-Punkt- oder 5-Punkt-Gurtes.Die Sicherheitsausstattung des Kiddy Guardianfix kann als sehr umfangreich bezeichnet werden. Der Fangtisch des Sitzes ermöglicht ein „Abrollen“ des Oberkörpers und dadurch eine bessere Verteilung der Fliehkräfte bei einem Frontalaufprall oder einer Vollbremsung. Damit sind die Kindersitze mit Fangtisch die sichersten Sitze nach den Sitzen, die entgegen der Fahrtrichtung angebracht werden. Deshalb sollte der Fangtisch bis 18 kg Körpergewicht verwendet werden. Ein weiteres großes Sicherheitsplus ist der Shock Absorber am Gurt. Ab 18 Kilo sprich Sitzklasse II, werden die Kinder mit dem 3-Punkt-Gurt des Fahrzeuges gesichert. Dieses Gurtsystem ist für Erwachsene konstruiert und leitet entstehende Bremsenergie für das Kind nicht korrekt ab. Das Shock Absorber System nimmt diese Bremsenergie auf. Durch neue Formen am Guardian Pro 2, erhöht die Seitengeometrie den Seitenaufprallschutz des Kiddy Guardian und der Kopf- und Schulterbereich sind geschützt, ohne die Sicht zu stark einzuschränken. Durch den Einsatz von Hightech Material wird dieser Kopf- und Schulterschutz weiter unterstützt. Wie bei einem Sitz für drei Sitzklassen zu erwarten, passt sich der Kiddy Guardian den Körpermaßen des wachsenden Kindes an. Die eng anliegenden Seitenelemente und die 3-stufige Sitzflächenverlängerung lassen später auch ein älteres Kind bequem sitzen.

Verschiedene Modelle des Kiddy Guardianfix Autositz

Auch die Komfortausstattung des Guardian Pro 2 ist mit der diagonalen Gurtführung zum einfachen An- und Ablegen des Gurtes, den Kiddy fix Konnektoren zur einfachen Befestigung des Kiddy Guardian am Isofix System im Fahrzeug und dem dazugehörigen Rückzugsmechanismus gut aufgestellt. Der Kiddy Guardian ist damit in Fahrzeugen mit und ohne Isofix-System nutzbar. Ein Verstellmechanismus, der die zeitgleiche Anpassung von Höhe und Breite ermöglicht, dass atmungsaktive Thermomix Material, ein herausnehmbares Einlagekissen sowie ein leicht abzieh- und bei 30°C waschbarer Bezug des Sitzes machen das Komfortangebot und die Vorteile des Kiddy Guardianfix komplett.

Unterschiede zwischen Kiddy Guardian und Kiddy Guardianfix

Abschließend gilt es zu beachten, dass sich der Kiddy Guardian und Kiddy Guardianfix durch ein wichtiges Sicherheitsmerkmal unterscheiden. Der Kiddy Guardianfix verfügt im Gegensatz zum Kiddy Guardian über Kiddy fix Konnektoren zur Isofix-Befestigung im Fahrzeug.

Fazit des Kiddy Guardianfix Kindersitz-Test

Die umfangreiche Sicherheitsausstattung, der hohe Komfort und die lange Nutzungsdauer des Kiddy Guardian Pro 2 lässt den hohen Anschaffungspreis gerechtfertigt erscheinen und fließen positiv in die Bewertung ein. Der Kiddy Guardianfix wurde im Juni 2011 von der Stiftung Warentest als „der beste Sitz in der Normgruppe I/II/III 9 kg bis 36 kg“ mit der Testnote gut (1,8) ausgezeichnet. Ist der Kiddy also ausnahmslos zu empfehlen? Ja. Lediglich die Akzeptanz des Kindes für den Fangtisch sollte vor der Anschaffung durch ein Probesitzen im Modell getestet werden.

VN:F [1.9.22_1171]
Wie informativ war dieser Kindersitz Test? Bitte bewerte diesen Kindersitz Testbericht:
Rating: 3.2/5 (14 votes cast)

Written by Rainer Hoppe

Februar 24th, 2013 at 8:30 pm

Posted in Allgemein

Tagged with , ,

Graco Junior Baby Babyschale

without comments

Cookies ermöglichen eine bestmögliche Bereitstellung dieser Webseite. Mit der Nutzung dieser Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.

Kindersitz Testbericht von Manuela Jock

Graco Junior Baby Babyschale

Die Graco Junior Baby Babyschale schnitt im ADAC Kindersitz Test vom November 2012 mit der Gesamtnote GUT ab.

Der Nachwuchs hat noch nicht einmal das Licht der Welt erblickt und schon müssen die werdenden Eltern die ersten wichtigen Entscheidungen treffen. Beispielsweise muss die Frage nach der richtigen Babyschale zum sicheren Transport des Babys im Auto geklärt werden. Die Graco Babyschale ist geeignet für Babys mit einem Gewicht von 0 bis 13 Kilo und entspricht damit den Kindersitzgruppen 0 und 0+. Die Graco Junior Baby Babyschale verfügt über alle Ausstattungsmerkmale eines sicheren Kindersitzes. Sitz- und Kopfpolster sowie Sitzverkleinerer für Neugeborene sind genauso selbstverständlich, wie ein integrierter Seitenaufprallschutz für den Fall eines seitlichen Auffahrunfalles. Der 3-Punkt-Gurt, auch Hosenträgergurt genannt, ist mit weichen Gurtpolster versehen. Diese sollen das Einschneiden der Gurte in die Schultern des Babys vermeiden. Der 2-fach höhenverstellbare Schultergurt ermöglicht es, den Anschnallgurt in der Babyschale dem zunehmenden Wachstum des Kindes anzupassen. Das Sonnenverdeck schützt nicht nur vor zu viel Sonneneinstrahlung, sondern auch vor leichtem Regen und Wind.

Durch einen Multipositionsgriff wird der Tragekomfort der Babyschale erhöht, damit die Eltern auch bei einem höheren Eigengewicht des Kindes die Graco Babyschale bequem tragen und transportieren können. Aufgrund des ergonomischen Gesamtkonzeptes verhindert der Gummigriff das Abrutschen bzw. Abgleiten des Griffes. Ein horizontaler Positionsanzeiger macht deutlich, ob die Babyschale korrekt und sicher im Fahrzeug fixiert ist. Der leicht abzieh- und waschbar Bezug rundet das Komfortangebot der Graco Babyschale ab.

Technische Herstellerangaben Graco Junior Baby Babyschale

  • Gewicht der Babyschale:  3,9 Kilogramm
  • Abmessungen: 44 x 66 x 46 cm
  • Länge der Sitz-/Liegefläche: 46 cm
  • Sitzbreite: 66 cm
  • Maximales Gewicht des Kindes: 13 Kilogramm
  • Gruppe 0+ (Geburt bis 13 kg, entspricht 12 – 15 Monate)
  • Art des Gurtes: 3-Punkt-Gurt
  • Bestandteile/Material: 80% Polyester, 20 % PP
  • Empfohlen für: Unisex

Angebotene Varianten der Graco Junior Baby Babyschale

  1. Graco Babyschale Junior Baby in dunkelblau (1808489)
  2. Graco Babyschale Junior Baby in rot (1808490)
  3. Graco  Babyschale Junior Baby in beige (1808486)

 

Zugelassen ist die Schale nach ECE Norm R 44/04 und entspricht damit den aktuellsten gesetzlichen Anforderungen für eine Babyschale. Mit einem Kinderwagen der Marke Graco kann die Junior Baby Babyschale auch mit einem Klick als Travelsystem genutzt werden. Eine im Zubehör angebotene Basis (Graco Basis für Babyschale Junior Baby in schwarz – 8401129E) ermöglicht es, die Schale ohne zeitaufwendiges Angurten mit einem Handgriff schnell einrasten zu lassen. Die Basis wiederum wird mit dem 3-Punkt-Gurt des Auto befestigt und verfügt zusätzlich über einen Stützfuß. Anstatt also wiederholt die Babyschale angurten zu müssen, wird nur einmal die Basis angegurtet und diese dient dann zur Fixierung der Babyschale. Im ADAC-Kindersitz Test aus November 2012 wurde deutlich, dass die Basis aber keinen sicherheitsrelevanten Einfluss nimmt. Der ADAC-Test hat gezeigt, dass die Babyschale Graco Junior Baby für die ganz Kleinen mit und ohne Basis GUT geeignet ist, denn mit GUT schnitt die Graco Babyschale im ADAC-Kindersitztest ab.

VN:F [1.9.22_1171]
Wie informativ war dieser Kindersitz Test? Bitte bewerte diesen Kindersitz Testbericht:
Rating: 3.1/5 (10 votes cast)

Written by Manuela Jock

Januar 20th, 2013 at 8:25 pm

Posted in Allgemein

Tagged with ,

Römer Evolva 123: Test Britax Kindersitz Evolva 123 plus

with 4 comments

Cookies ermöglichen eine bestmögliche Bereitstellung dieser Webseite. Mit der Nutzung dieser Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.

Kindersitz Testbericht von Andrea Hoffmann

Im Test: Roemer Evolva 123 Kindersitz

Positiv im Test: Der Britax Römer Evolva 123 plus lässt sich auch in der Breite verstellen.

Der Kindersitz Evolva 123 plus der Firma Britax Römer besteht aus Polyethersulfon und wiegt ungefähr 8 Kilogramm. Dieser Auto-Kindersitz lässt sich dank verstellbarer Breite an unterschiedliche Körpertypen anpassen. Auch die Kopfstütze kann man höher oder tiefer stellen, je nach Bedarf. Somit wächst der Römer Evola Kindersitz gewissermaßen mit dem Kind mit, was ungemein praktisch ist.

In unserem Kindersitz Test konnten wir den Autositz bereits für Kinder mit einem Gewicht von rund 9 Kilogramm sicher nutzen. Nach Herstellerangaben können in diesem Kindersitz Kinder bis zu einem Gewicht von 36 Kilogramm Platz nehmen. Ob der Sitz wirklich so lange verwendet werden kann, darf bezweifelt werden. In der Realität dürfte ein Kindergewicht von 18 bis 20 Kilogramm eine vernünftige Grenze darstellen, was aber auch einer Nutzungsdauer von mehreren Jahren entspricht. Danach kann der Römer Evola 123 Kindersitz weiterhin als Erhöhung mit Rückenlehne im Auto fungieren, was ebenso nützlich ist.

Der Autositz ist mit einem 5-Punkt Gurtsystem mit zentraler Gurtlängenverstellung ausgestattet. Ein 3-Punkt-Gurt kann wie vorgeschrieben über Schulter und Becken des Kindes gezogen werden. Da sich dieser Gurt mit einer Hand bedienen lässt, wird das Wiederanschnallen des Kinder leichter und sicherer. Sobald die passende Gurtspannung erreicht ist, klickt es kurz, was sehr hilfreich ist. Die Sicherheit des Kindes stand bei der Ausstattung dieses Sitzes glücklicherweise im Vordergrund. So vermindern etwa spezielle Polster die Vorverlagerung ebenso wie die Belastungswerte, die auf das im Sitz sitzende Kind wirken würden, sollte es zu einem Unfall kommen.

Auch der Komfort des Kindes wird nicht benachteiligt. Im Gegenteil, der Sitz zeigte sich in unserem Test sehr gut ausgepolstert. Der Bezug ist dabei nicht nur weich, sondern lässt sich leicht herausnehmen und reinigen. Er kann sogar in der Waschmaschine gewaschen werden.

Römer Evolva 123: Aktuell bei Amazon am Günstigsten

Das fällt am Römer Evola 123 positiv auf:

  • Breitenverstellung für unterschiedliche Körpertypen
  • Weich gepolsterte Seitenwangen bieten optimalen Seitenaufprallschutz
  • Hörbares Click & Safe® Sicherungssystem
  • 5-Punkt-Gurtsystem mit zentraler Gurtlängenverstellung
  • Schnell abnehmbarer Bezug, das Aus- und Einfädeln der Gurte entfällt

Die Farben des Römer Evola 123:

Durch sein vergleichbar leichtes Gewicht lässt sich der Römer Evola 1-2-3 Auto-Kindersitz einfach und ohne größere Umstände aus dem Auto nehmen und beispielsweise in ein anderes Fahrzeug einbauen. Man kann zudem zwischen einer Sitz- und einer Liegeposition wechseln, wobei die Umstellung mitunter etwas schwierig wirkt und sich erst nach längerem Gebrauch vereinfacht. Um den Sitz in die Liegeposition zu bringen, muss er zuerst aus dem Auto ausgebaut werden, was mitunter umständlich bzw. während der Fahrt selbstverständlich gar nicht möglich ist. Die Bedienung des Sitzes ansonsten ist einfach und intuitiv. Der Getränke- und Snackhalter, der an den Sitz angebracht wurde, ist eine nette Idee.

VN:F [1.9.22_1171]
Wie informativ war dieser Kindersitz Test? Bitte bewerte diesen Kindersitz Testbericht:
Rating: 3.0/5 (20 votes cast)

Written by Andrea Hoffmann

November 7th, 2012 at 10:20 pm